DSC_0667

Heraklion im Alleingang Kreta Teil 4

admin2016 Allgemein 0 Comments

Dieser Blogbeitrag beschreibt 2 Ausflüge nach Heraklion, die wir erlebt haben.

Heute ging es im Alleingang nach Heraklion, der Hauptstadt Kretas.
Das Nahverkehrsnetz ist auf Kreta sehr.
Diesmal konnten wir dann auch mal ausschlafen, wobei die bis morgens um 5:00 Uhr die Hämmernden Bässe der unweit entfernten Partylocation doch etwas an der Schlafenszeit gerüttelt haben. An Tag 4 hat man sich ja auch schon fast daran gewöhnt.

Rucksack gepackt und ab zur Bushaltestelle. Die Fahrt hat auch nicht lange gedauert, bis wir in Heraklion ankamen. Begrüßt wurden wir gleich mit einem Wolkenbruch, der aber schon nach kurzer Zeit wieder durch die Sonne abgelst wurde. Nach einem Augenblick wurde es schon wieder wieder heiß.

Was wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, dass in unserem Hotelzimmer etwas passierte. Dazu später mehr…..

Ersteinmal wollten wir Heraklion besuchen. In Heraklion befindet sich einer von 2 Flughäfen Kretas. Hier starten die Flugzeuge fast im Minutentakt in alle Richtungen auf der Welt. Es ist schon richtig laut wenn die Flugzeuge starten. Von unserem Hotelbalkon konnten wir die Flugzeuge im Landeanflug beobachten, die aber fast Lautlos entlang flogen.

Heraklion, die Hauptstadt Kretas, wird auch „klein Athen“ genannt.
Es leben in Heraklion ca 200.000 Einwohner, die seit 1972 die Hauptstadt Kretas ist. Das Leben der Hauptadt findet zum größten Teil hinter den Stadtmauern, die zum Teil sehr gut erhalten sind, statt. Mit dem Leben ist es gar nicht so weit her, denn mit dem Betreten der Innenstadt oder Altstadt befindet man sich im Trubel der Menschen. Sicher ist, dass sehr viele Touristen sich die Stadt ansehen oder shoppen. Preislich gibt es die teuren Geschäfte sowohl auch die Läden für den kleinen Geldbeutel. Wovon man wirklich die Finger lassen sollte, sind die zum Mega Tiefpreis angebotenen Markenparfums. Man weiß wirklich nie was da drin ist. Mit viel Pech kann man schon mal ein Fläschen mit Wasser kaufen. Die Preise sind aber auch wirklich verlockend niedrig, aber Müll.

Ein paar Bilder der Innenstadt:

Es gibt in Heraklion auch das betteln. Hier findet es aber in einer modernen Form statt. Wenn man an Bettler denkt, dann hat man immer das Bild von jemanden vor sich der / die in der Einkaufszone und mittels Becher um Kleingeld bettelt. Das ist hier etwas anders. An Fotohotspots laufen mehrere Gruppen von Kindern oder jungendlichen rum, die sich auf Bilder von Touristen drängeln um dann dafür etwas Kleingeld zu bekommen. Das sieht schon echt nervig und ist es auch, wenn man die Touristen so beobachtet. Gibt man dann kein Kleingeld, dann wird man schon lautstark beschimpft.
In einem kleinen Cafe haben wir einen Eisbecher gegessen dort konnten wir beobachten wie ein paar Tische weiter ein kleines Mädchen an diesen Tisch ging eine Packung Tempotaschentücher den Gästen zum angeboten hat.
Echt schlimm.

Nach diesen vielen Eindrücken ging es zurück zum Hotel wo eine feuchte Überraschung auf uns wartete. Der Eingangs beschriebene Regen hat sozusagen das Hotel zum überlaufen gebracht. Als wir im Zimmer waren hörte man immer ein Plong, Plong, Plong ……
Im Bad entdeckten wir dann das Übel. Der Boden und die Klobrille waren klitsch nass und an der Decke ein riesen Wasserfleck. Super, abgesoffen. Als Handwerker hat man den Drang auf Ursachenforschung zu gehen. Irgendein Rohr (keine Ahnung welchen Zweck dieses hat) war am Stoß offen der gerissen. Genau war es nicht zu sehen. Ein paar Bilder und Videos gemacht, denn man weiß ja nie ob man es noch einmal benötigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.