Teneriffa 2017 Teil 1

admin2016 Allgemein 0 Comments

TeneriffaEs ist Dienstag früh der 12.09.2017 um 0:10 Uhr. Der Wecker klingelt, wobei ich ihn eigentlich nicht gebraucht hätte, denn schlafen ging irgendwie nicht. Zu groß war die Angst zu verschlafen und die Vorfreude auf den diesjährigen Urlaub. Das Reiseziel in diesem Jahr hieß Teneriffa. Nach Griechenland im Jahr 2016 ging es nun nach Spanien bzw. auf die Kanaren.
Man hört ja von vielen Leuten, die auch schon dort waren das es dort toll sein soll, also warum nicht. Die Koffer waren schon gepackt, die Fotoausrüstung gecheckt und die Ausflüge gebucht.
Es 1:00 Uhr das Gepäck ins Auto und los geht’s nach Hamburg. Die geplante Ankunft in Hamburg um 3:45Uhr haben wir um 15 min unterboten. Unseren Parkplatz habe ich 2 Tage vorher schon für 49,- € gemietet. Der Transfer zum Flughafen ist inklusive. Wie gesagt in Hamburg angekommen, Parkplatz gefunden und das Shuttletaxi bestellt. Das klappte wirklich reibungslos.
Meine Gedanken waren, ob so früh am Morgen überhaupt schon etwas los ist am Flughafen. Die Frage beantwortete sich dann bei Ankunft am Terminal 1. Der Flughafen war gerammelt voll, Menschen über Menschen. Wo die wohl alle hinwollen. Da AirBerlin vor kurzem Insolvenz angemeldet hat und wir ursprünglich mit AirBerlin fliegen sollten wurden unser Flug auf die Fluggesellschaft Niki umgebucht, aber in einer AirBerlin Maschine. An diesem Morgen flogen 2 Maschinen der Niki Airline aus Hamburg los. Eine nach Mallorca und dann unsere nach Teneriffa. Wir haben fast 1,5 Stunden anstehen müssen, bis wir unsere Bordtickets bekamen. Geplanter Abflug 6:05. Es war alles zeitlich sehr eng gestrickt und etwas zu essen brauchten wir auch noch, weil im Flugzeug sind die Lebensmittel einfach zu teuer. Die Menschenschlange am Gate war noch recht lang, somit blieb uns noch ein kleines Zeitfenster um irgendwo etwas essbaeres zu finden. Geschafft, um 5:55 Uhr saßen wir auf unserem Platz. Es kann losgehen, doch zu allem Übel streikten auch noch die Fluglotsen in Frankreich so, dass wir erst um 7:00 abheben konnten. Verdammt, da ist man schon Aufgeregt wenn´s ums fliegen geht und dann das noch. Auf Grund dessen, dass wir so spät unsere Tickets bekamen, blieben uns noch Plätze am Gang übrig. Es ist für mich entspannter zu fliegen, wenn man auch den Horizont sehen kann, doch leider war es dieses mal nicht so. Schade das ich dieses Mal keine Bilder vom Hinflug machen konnte. Ich sitze ja lieber am Fenster, weil ich gerne sehen möchte wo man entlang fliegt. Reisezeit 4:40 Minuten.
Um noch mal auf die Verpflegung an Bord zu kommen: Der allererste Flug den wir 2013 machten war mit der Lufthansa. Zu dieser gab es noch ein Essen an Bord und ich glaube 2014 schon nicht mehr. Da bin ich mir nicht sicher weil wir 2 Jahren mit dem Urlaub aussetzen mussten, da wir die Priorität auf den Hausbau gesetzt hatten. Die Preise an Bord sind jenseits von Gut und Böse. 2 Sandwiches für 11,- €, ohne Getränke.

10:49 Uhr Ortszeit (in Deutschland 11:49 Uhr) sind wir dann gelandet. Als wir unsere Koffer hatten und uns der Reiseveranstalter erklärt hat welcher der ganzen Busse uns zum Hotel bringen wird , sind wir mit DEM Sommer konfrontiert worden. Einfach herrlich endlich Sonne satt und 26 Grad Wärme. Das fängt ja ech gut an. Noch!
Im Hotel angekommen, ab zur Rezeption, denn wir wollten in unser Zimmer. Beim wollen blieb es dann auch nur weil unser Zimmer noch nicht fertig gereinigt war. Wir sollten noch 2,5 Std warten. Das fängt ja Klasse an, da nimmt man schon in kauf das man so früh aufsteht um früh am Urlaubsort zu sein und dann das. Die Koffer konnten wir im Hoteleigenen Wartebereich lassen und sind dann mal ein wenig in der Gegend umhergelaufen um die Zeit zu überbrücken. Um 14:30 Uhr sind wir dann wieder an die Rezeption. Sorry your Rom ist not ready at this Time. What?
Wir sollen noch eine Std warten bekommen aber als Entschuldigung ein Appartement. Quasi ein Upgrade ohne Aufschlag. Das haben wir dann angenommen. Wir waren müde und wollten doch nur mal kurz schlafen. Im Appartement angekommen haben wir es erst einmal begutachtet und für, den Spanischen Verhältnissen, ok erklärt. Es nicht die mega Einrichtung aber für uns vollkommen ok, da wir sowieso die meiste Zeit unterwegs sind. 15zoll Fernseher, oder kleiner. Ich glaube es gibt kaum ein Urlaub wo wir uns hinsetzen und fernsehen. Tagsüber unterwegs und Abends geht’s auf die Touristenmeile.

Nachdem wir uns dann erst einmal aklimatisiert hatten haben wir uns Klamottentechnisch den örtlichen Gegebenheiten und Temperaturen angepasst. Es ist noch Wahnsinnig viel los auch im September. Hungergefühl überkam uns. Jetzt erst einmal was Essen. Die Auswahl ist enorm, wobei sich die Gaststättenpreise nicht viel nehmen. Es gibt nur ein kleines Detail was man beim Blick auf die Karte beachten sollte. Gewusst hatte ich es bisher noch nicht, lasse mich aber gerne berichtigen. In der Gaststätte, in der wir waren waren alle Preise Nettopreise, sprich ohne 7% Mehrwertsteuer. Als kleiner Hinweis steht irgendwo auf der Karte ganz klein „no incl IGIC 7%“.somit kommen dann die 7% oben drauf.
Mal als Beispiel O-Saft 0,3l 5,00€ eine Pizza ca. 28cm 11,90€ = 33,80€ + 7% = 36,16€
Das Essen und der O-Saft selbst waren frisch haben auch geschmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.